0351 43833-60 post@ing-sn.de
Select Page

INGletter Archiv

INGletter 7/2021 (vom 13.04.2021) - Inhaltsverzeichnis

HOAI-Gutachten 2021: Ingenieur- und Architektenhonorare deutlich anheben

Am 30. März 2021 wurde im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz das neue Siemon-Gutachten zu Anhaltswerten für Ingenieur- und Architektenhonorare in der HOAI 2021 vorgestellt. Die in der aktuellen HOAI aufgeführten Honorartafelwerte gelten seit 2013 unverändert. Kostensteigerungen und neue Anforderungen an die planenden Berufe, die sich in den vergangenen acht Jahren ergeben haben, bleiben im Honorar also unberücksichtigt. Somit sind die derzeitigen Honorartafelwerte in der HOAI stark veraltet und müssen deutlich, je nach Leistungsbild um bis zu 26,7 Prozent, angehoben werden.

Das Gutachten wurde im Auftrag des Instituts für Wissen in der Wirtschaft und dem Verband Beratender Ingenieure von Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Siemon erarbeitet, der 2013 im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums die aktuelle HOAI mit entwickelt hatte. Für das Gutachten wurde die Berechnungsformel von 2013 weiterentwickelt und durch weitere Einflussfaktoren ergänzt. Anschließend wurden Architektur- und Ingenieurbüros zu Rationalisierungseffekten, Mehr- und Minderaufwänden sowie Kostenentwicklungen der vergangenen acht Jahre befragt. In den untersuchten sechs Leistungsbildern wurden die Ergebnisse nach kleineren und größeren Projekten unterschieden. Der Steigerungsbedarf wurde detailliert nach der Höhe der anrechenbaren Kosten in den einzelnen Honorarzonen ermittelt.

Das Gutachten ist für VBI-Mitglieder kostenfrei zugänglich und kann alternativ hier kostenpflichtig bezogen werden.


Baubranche: Schwacher Start ins Baujahr 2021

Im Januar 2021 registrierte das ostdeutsche Bauhauptgewerbe sowohl in der Nachfrage nach Bauleistungen als auch in der Bautätigkeit einen starken Einbruch. Das gab der Bauindustrieverband Ost e.V. bekannt. Das Gesamtauftragsvolumen des ostdeutschen Bauhauptgewerbes betrug im Januar 2021 rund 1,0 Mrd. EUR und verfehlte damit den Vergleichswert des Vorjahres um 16,7 Prozent. Den höchsten Rückgang verzeichnete der Öffentliche Bau. In diesem Segment erreichten die Aufträge ein Volumen von 341,8 Mio. EUR.

Gegenüber Januar 2020 bedeutete das ein Minus von 25,3 Prozent. Im Straßenbau verringerten sich die Order bei Aufträgen von 111,3 Mio. EUR im Vorjahresvergleich dabei am stärksten (-37,8 %). Eine spürbare Abnahme der Bestellungen verzeichnete auch der Wohnungsbau. Hier belief sich der Auftragswert auf 224,6 Mio. EUR und war damit um 12,4 Prozent niedriger als im Jahr davor. Im Wirtschaftsbau gingen die Aufträge in Relation zu 2020 um 11,3 Prozent auf 458,9 Mio. EUR zurück. Nach einem starken Jahr 2020 geht der Bauindustrieverband Ost e.V. auf für 2021 von einer spürbaren Wiederbelebung der Bauwirtschaft im Frühjahr aus.

Erweiterung der KfW "Corona-Kredite"

Das KfW-Sonderprogramm, inklusive des KfW-Schnellkredits, wird bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Bislang war es bis zum 30. Juni 2021 befristet. Überdies werden die Kreditobergrenzen zum 1. April 2021 erhöht. Im KfW-Schnellkredit betragen die Kreditobergrenzen künftig für Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten 1,8 Mio. EUR statt bisher 800.000 EUR, für Unternehmen mit über 10 bis 50 Beschäftigten 1,125 Mio. EUR statt bisher 500.000 EUR und für Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten 675.000 EUR statt bisher 300.000 EUR. Die maximale Kreditobergrenze je Unternehmensgruppe von 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019 wird beibehalten. Im KfW-Unternehmerkredit und ERP-Gründerkredit mit Laufzeiten von mehr als 6 Jahren wird die Kreditobergrenze von bisher 800.000 EUR auf 1,8 Mio. EUR erhöht.


Bauingenieure: Wie hoch ist das Jahresgehalt 2021?

Die Online-Plattform Bauingenieur24 hat ihre Leser zum aktuellen Jahresbruttoeinkommen (inkl. Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Boni etc.) befragt. Insgesamt haben sich mehr als 600 Ingenieurinnen und Ingenieure an der Kurzumfrage beteiligt. Das Ergebnis finden Sie unter dem nachfolgenden Link.


Ideen für Innovative Verkehrskonzepte im ländlichen Raum gesucht

Mobilität ist ein entscheidender Faktor dafür, wie attraktiv ländliche Räume als Wohn- und Arbeitsorte sind. Im Projekt “Innovative Verkehrskonzepte” erarbeiten Wissenschaftler, Praktiker und Vertreter der Kommunen konkrete Ideen, wie das bestehende Verkehrsangebot nutzerfreundlicher, emissionsärmer und wirtschaftlicher gestaltet werden kann. Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung ruft nun zur öffentlichen Beteiligung an diesem Projekt auf. Die Abschlussergebnisse werden im Herbst 2021 vorgestellt.


Stadt Chemnitz: Bereitstellung von Löschwasserdaten

Zu den Bauvorlagen im Baugenehmigungsverfahren gehört bis auf wenige Ausnahmefälle der Brandschutznachweis/das Brandschutzkonzept. Darin enthalten sein muss der Nachweis der ausreichenden Löschwasserbereitstellung durch die öffentliche Trinkwasserversorgung. Dieser wurde in Chemnitz in der Vergangenheit im Baugenehmigungsamt auf Antrag erstellt. Ab dem 1. Mai 2021 bietet die Stadt diesen auch digital und gebührenfrei an. Weitere Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link.


Seminare
26.04.2021 (online)

Webinar | Instandhaltung von Betonbauwerken – Erstellen von Inspektions- und Wartungsplänen


27.04.2021 (online)

Webinar | Abfallmanagement auf Baustellen


04.05.2021 (online)

Webinar | Von der Betoninstandsetzung zur Betoninstandhaltung


06.05.2021 (online)

Webinar | Typische Schäden in Parkhäusern und Tiefgaragen


Veranstaltungen
27.04.2021 (online)

Bauschaden-Fachtagung – “Ausbau von Steildächern”


04.05.2021 (online)

18. buildingSMART-Anwendertag





Weitere Seminare und Veranstaltungen finden Sie unter www.ing-sn.de/kalender.

Die Veranstaltungen der Ingenieurkammer Sachsen für das aktuelle Halbjahr finden Sie als Übersicht hier.