0351 43833-60 post@ing-sn.de
Select Page

Webinar – Neue Gefahren in Wohngebäuden durch regenerative Energien – Baurechtliche und normative Abgrenzung von Anlagen zur Branddetektion – Lösungsansätze für zeitgemäße, sichere Gebäude

Die Veranstaltung ist ausgebucht!

Eine Veranstaltung der Ingenieurkammer Sachsen
Anrechenbare Weiterbildungsstunden: 3 UE

Voraussetzung für die Teilnahme am Webinar:

  • mindestens DSL 1.000 (1 Mbit) / wir empfehlen DSL 6.000 (6 Mbit)
  • aktueller Webbrowser / wir empfehlen Chrome

Sie erhalten nach erfolgreicher Anmeldung einen Zugangscode für die Teilnahme am Webinar. Bitte loggen Sie sich mindestens 15 Minuten vor Webinarbeginn ein.

 

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich nicht nur an Verfasser von Brandschutzkonzepten und Brandschutznachweisen, wie Qualifizierte Brandschutzplaner, sondern bewusst an alle in der frühen Phase eines Bauvorhabens Beteiligte.

Inhalt:
In Teil 1 des Seminars lernen die Teilnehmer die Baurechtliche & normative Abgrenzung der wichtigsten Anlagen zur Branddetektion kennen, können die Unterschiede zwischen den vier wichtigsten Anlagenarten (Rauchwarnmelder – Gefahrenwarnanlagen – Brandwarnanlagen – Brandmeldeanlagen) und deren jeweilige Einsatzgebiete einordnen und als Verfasser von Brandschutzkonzepten schutzzielorientiert anwenden. Teilnehmer, die nicht Verfasser von Brandschutzkonzepten sind, können die Inhalte von Brandschutzkonzepten im Abschnitt Branddetektion besser verstehen, Auswirkungen auf das Bauprojekt bzw. den technischen Betrieb abschätzen und ggfs. Maßnahmen ableiten.

Teil 2 vermittelt den Teilnehmern die sich aus aktuellen gesetzlichen Regelungen für den Neubau ergebenden möglichen neuen, bisher ungeregelten Gefahrenquellen für Gebäudenutzer durch den Einsatz regenerativer Energiequellen. Es werden Lösungsansätze für die ganzheitliche Planung und Interoperabilität in der TGA sowie für den konzeptionellen bzw. planerischen Umgang mit möglichen Bränden und CO-Expositionen, auch unter Berücksichtigung von Barrierefreiheit und Active Assisted Living aufgezeigt. Die Teilnehmer können schutzzielorientiert Maßnahmen ableiten und diese im Konzept und in der Planung von Wohngebäuden frühzeitig berücksichtigen und integrieren.

Referent:
Herr Thorsten Teichert ist Business Development Manager bei Ei Electronics, einem führenden Hersteller von Rauch-, Wärme- und Kohlenmonoxidwarnmeldern in Europa. Herr Teichert verfügt über eine mehr als 25-jährige Erfahrung in der Konzeption und Projektierung komplexer Brandschutz- und Sicherheitslösungen und ist u.a. zentraler Ansprechpartner bei Ei Electronics für Sachverständige, Gutachter, Planer und Architekten sowie für kommunale Dienststellen, Feuerwehren und deren Organisationen.

Er engagiert sich als Experte in verschiedenen Arbeitskreisen und Gremien des vorbeugenden Brandschutzes in Deutschland:
Fachverband Sicherheit im Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI),
BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V.,
Forum Brandrauchprävention e.V.,
Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen,
OMS Group e.V. (Open Metering System),
Euralarm,
div. Normenarbeitskreise bei DIN, DKE und Cenelec

Datum

05.07.2022

Zeitplan

10:00 – 12:30 Uhr

Anerkannte Fortbildung

Diese Fortbildung wird mit
3 Unterrichtseinheiten
anerkannt.

Adresse

online

Gebühr

35,00 EUR für Mitglieder der Ingenieurkammer Sachsen
50,00 EUR für Nichtmitglieder

Teilnahmebedingungen

Für diese Veranstaltung gelten die Teilnahmebedingungen der Ingenieurkammer Sachsen. Diese können Sie hier einsehen.

Ansprechpartner

Jenny Kirsch
Tel. 0351 43833-68
E-Mail: kirsch@ing-sn.de

Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen bezogen sind, meint die gewählte Formulierung stets alle Geschlechter.