0351 43833-60 post@ing-sn.de
Select Page

Neuer Vorstand der Bundesingenieurkammer

Am 9. Oktober 2020 wählten die delegierten der 66. Bundesingenieurkammer-Versammlung turnusgemäß einen neuen Vorstand. 

Neuer Präsident der Bundesingenieurkammer ist der Beratende Ingenieur Dr.-Ing. Heinrich Bökamp (Nordrhein-Westfalen). Sein Vorgänger, Hans-Ullrich Kammeyer, trat nach achtjähriger Amtszeit nicht wieder als Präsident an. Wiedergewählt wurde Dipl.-Ing. Ingolf Kluge (Hessen) als Vizepräsident. Als Vorstandsmitglied bestätigt wurde Dipl.-Geol. Sylvia Reyer-Rohde (Thüringen), jetzt erstmals in der Position der Vizepräsidentin.

Neu im Vorstand sind:

  • Dipl.-Ing. (FH) Wilhelmina Katzschmann (Rheinland-Pfalz)
  • Dr.-Ing. Ulrich Scholz (Bayern)
  • Prof. Dr.-Ing. Helmut Schmeitzner (Berlin)
  • Dipl.-Ing. Christoph F. J. Schröder (Hamburg).

In seiner Antrittsrede dankte Dr.-Ing. Heinrich Bökamp den Delegierten der Bundesingenieurkammer-Versammlung für das entgegengebrachte Vertrauen sowie dem ehemaligen Vorstand für die hervorragende Arbeit der vergangenen Jahre. Weiter sagte Dr.-Ing. Heinrich Bökamp: „Gemeinsam mit dem neuen Vorstand werde ich alles daransetzen, die entsprechenden Weichen zu stellen, um den Berufsstand auch weiterhin bestmöglich für die Zukunft aufzustellen. Digitalisierung, Klimawende, faire Vergabeverfahren, der Fachkräftemangel und nicht zuletzt angemessene Honorierung von Planungsleistungen sind hierbei nur einige der Themen, die wir jetzt angehen müssen und werden.“

Die Amtszeit von Vorstand und Präsident der Bundesingenieurkammer beträgt jeweils vier Jahre.        

Hygienemaßnahmen der Ingenieurkammer Sachsen

Grundsätzliches

Zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 werden von der Ingenieurkammer Sachsen die nachfolgenden Schutzmaßnahmen getroffen. Sie verfolgen das Ziel Gäste, Ausschussmitglieder, Vertreter, den Vorstand, die Seminarteilnehmenden sowie die Mitarbeitenden der Ingenieurkammer Sachsen zu schützen.

Die Standorte dürfen nur unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen betreten werden. Persönliche Beratungen sind ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Nutzung des Seminarraumes ist für Gruppen über 15 Personen bis auf Weiteres nicht möglich.

Personen mit Corona-spezifischen Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemwegsprobleme, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- und/oder Gliederschmerzen, Übelkeit, Durchfall) bleiben bitte zu Hause und nehmen Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf.

Geltungsbereich

Diese Regelung gilt bis auf Weiteres.

Aufenthalt in Gebäuden und Räumen der Ingenieurkammer Sachsen
  • Das Betreten der Standorte ist nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung gestattet. Diese ist mitzubringen.
  • In allen Bereichen der Gebäude wird durch Aushänge und Kennzeichnungen über die Maßnahmen des Infektionsschutzes informiert.
  • Eine regelmäßige Händehygiene (Händewaschen mit Seife – mindestens 20 Sekunden – oder Händedesinfektion) ist durchzuführen.
  • Husten- und Niesetikette sind zu beachten.
  • Grundsätzlich ist mindestens ein Abstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Wo dies nicht gewährleistet werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt insbesondere auf den Fluren, im Treppenhaus sowie im Aufzug.
  • Während der Veranstaltungen im Besprechungs-/Seminarraum gibt es keine Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen; eine Sitzordnung regelt den Abstand.
  • Die maximale Personenzahl pro Raum zur Gewährleistung des Mindestabstandes ist festgelegt.
    Die Räume sind mit einer entsprechend angepassten Sitzordnung ausgestattet, die nicht verändert werden darf.
  • Die Räume sind regelmäßig, alle 45 Minuten, in den Pausen und nach den Veranstaltungen gründlich zu lüften.
  • Die Teilnehmenden verbringen die Pausen ausschließlich in den Räumen oder im Freien (NICHT auf den Gängen und im Wartebereich).
  • Um Staus in den Toilettenräumen zu vermeiden, sollten Toilettengänge auch während der Sitzungen erfolgen.
  • Eigene Materialien (Stifte etc.) sind mitzubringen und dürfen nicht weitergegeben werden.
  • Kollektiv genutzte Materialien sind nach/vor der Benutzung zu reinigen.
  • Interaktive Mittel sind nur durch das Personal zu bedienen.
  • Persönliche Beratungen finden nur nach vorheriger Terminvereinbarung und unter besonderen Hygienebedingungen statt (Mund-Nasen-Schutz).

INGletter 19/2020 vom 13.10.2020 - Inhaltsverzeichnis

  • Information zu aktuellen Veränderungen in der Ingenieurkammer Sachsen
  • Honorare müssen angemessen sein - Bundestag beschließt HOAI
  • Bundeswirtschaftsministerium fördert Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von Lüftungsanlagen
  • Erneutes Update zum Thema: Holzkonstruktionen in Nagelplattenbauweise
  • Ostdeutsches Bauhauptgewerbe startet mit Nachfrageeinbruch ins zweite Halbjahr 2020
  • Baukonjunktur Juli 2020
  • Novellierung der Musterbauordnung (MBO)
  • Wettbewerb "BIM Champions 2021" von buildingSMART Deutschland
  • Seminare und Veranstaltungen

Deutsches Ingenieurblatt (Sachsen) – September 2020

  • Wachstumsfaktoren sächsischer Ingenieurbüros
  • Förderprogramm für Freiberufler: Neuauflage 2020 – Bis zu 200.00 EUR Fördermittel
  • Prüfsachverständige erhalten im September neue Urkunden
  • Grüne Schriftenreihe – Neuauflage AHO-Heft 39: Leistungen für Inbetriebnahme von Objekten
  • SAENA: Kooperation wird fortgesetzt
  • Sächsische Ingenieurbüros stellen sich vor: GIL Ganzheitliche Ingenieurleistungen GmbH aus Bautzen / Dresden
  • Stadttechnik Karlsbader Region 2020: 25. Internationale Konferenz zum Thema “Stadt und Licht“
  • Neue Mitglieder | Bekanntmachungen der Ingenieurkammer
  • INGrecht | Aktuelle Urteile und Entscheidungen

Coronavirus: Wirtschaftliche und finanzielle Unterstützung für Ingenieurbüros

Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus und die damit einhergehenden Folgen betreffen auch Ingenieurbüros. Im Folgenden werden wir wichtige Informationen und Links kompakt zur Verfügung stellen. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Fördermaßnahmen in Sachsen

Der Freistaat Sachsen hat ein Sonderprogramm für Einzelunternehmer, Freiberufler und Kleinstunternehmen ins Leben gerufen (“Sachsen hilft sofort”). Das zinslose Liquiditätsdarlehen (in Höhe bis 50.000 EUR, in Ausnahmefällen bis 100.000 EUR) für (Solo-)Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen (bis 100 MItarbeiter) in Sachsen mit  kann bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) beantragt werden. Nach Ablauf von drei tilgungsfreien Jahren wird geprüft, ob das Darlehen zurückgezahlt werden kann.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert unternehmerisches Know-how für Corona-betroffene Unternehmen mit bis zu 4.000 EUR für Beratungsleistungen bei einer Förderquote von 100 Prozent.

Weiterhin hat die Bürgschaftsbank Sachsen die maximale Bürgschaftshöhe auf 2,5 Mio. EUR erhöht und beschleunigte Verfahren angekündigt.

Zudem können Unternehmen in Sachsen bei ihrem zuständigen Finanzamt zinslose Steuerstundungen sowie die Anpassung von Steuervorauszahlungen beantragen.

Aktuelle rechtliche und wirtschaftliche Fragen

Das Coronavirus führt zu zahlreichen rechtlichen Fragen. Daher haben die Bundesingenieurkammer (BIngK) und die Bundesarchitektenkammer (BAK) Hinweispapiere aufgesetzt, welche als erste Orientierung dienen.

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und das Bundesfinanzministerium (BMF) haben ein “Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen” in Form eines Maßnahmenpaketes zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus vorgestellt. Zudem hat das BMWi ein Rundschreiben zur Anwendung des Vergaberechts im Zusammenhang mit der Beschaffung von Leistungen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus veröffentlicht.

Ergänzend sind die Hinweise der Bundesagentur für Arbeit zum Kurzarbeitergeld sowie die FAQ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zu empfehlen.

Weiterhin hat sich die Kanzlei Kapellmann mit dem Thema in Bezug auch Bauprojekte auseinandergesetzt.

Schülerwettbewerb Junior.ING

Auch in diesem Jahr sind Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich am Schülerwettbewerb Junior.ING zu beteiligen. Mit rund 5.000 Teilnehmern gehört der Schülerwettbewerb zu einem der größten deutschlandweit. Die diesjährige Aufgabe besteht darin, einen Aussichtsturm zu entwerfen und ein entsprechendes Modell zu bauen. Weitere Informationen zu Terminen und Teilnahmemöglichkeit gibt es unter dem nachfolgenden Link.

Mitteldeutscher Ingenieurtag 2019 am 28. Juni in Dessau

Unter dem Motto “Aufbruch in die Moderne wird 100” veranstalten die Ingenieurkammern aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen am 28. Juni 2019 in Dessau-Roßlau einen Mitteldeutschen Ingenieurtag. Im Fokus steht dabei natürlich das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum. Sie erwartet ein spannendes Programm sowie interessante Exkursionen.

Die Anmeldung erfolgt online über den nachstehenden Link.

Webinare der Ingenieurkammer Sachsen im Überblick

Unser Webinar-Angebot im April wurde von unseren Mitgliedern sehr gut angenommen. Daher haben wir für Sie auch in den kommenden Wochen interessante Online-Weiterbildungen vorbereitet.

Wir freuen uns schon jetzt darauf, Sie bei einem unserer Webinare begrüßen zu können:

Wahlaufruf für die Ausschüsse der Ingenieurkammer Sachsen

Der Vorstand der Ingenieurkammer Sachsen ruft engagierte Mitglieder zur ehrenamtlichen Mitarbeit in den folgenden Ausschüssen auf:

  • Ehrenausschuss
  • Schlichtungsausschuss
  • Gemeinsamer Ausschuss Sachverständigenwesen mit Architektenkammer Sachsen
  • Ausschuss Sachverständigenwesen
  • GAB – Gemeinsamer Ausschuss qualifizierter Brandschutzplaner
  • Fachausschuss BHWV – Berufsrecht, Honorar, Wettbewerb, Vergabe
  • Fachausschuss LUVT – Landesentwicklung, Umwelt, Verkehr, Technologie
  • Fachausschuss ÖA – Öffentlichkeitsausschuss
  • Fachausschuss IGP – Entwicklung, Integrierte Gebäudeplanung
  • Akademiebeirat

Interessierte Bewerber können Ihre Kandidatur gegenüber der Geschäftsstelle formlos einreichen (per E-Mail an post@ing-sn.de). Die Wahl erfolgt im Rahmen der Vertreterversammlung am 2. Oktober 2019.

Aufbaulehrgang für Bauwerksprüfer: Teilnehmer besichtigen am 28. Februar 2020 das “Blaue Wunder”

Hiermit informiert die Ingenieurkammer Sachsen, dass die Teilnehmer des “Aufbaulehrgangs für Bauwerksprüfer” am Freitag, den 28. Februar 2020 die Loschwitzer Brücke (“Blaues Wunder”) im Rahmen ihrer Fortbildung besichtigen. Die Besichtigung ist mit der Stadt Dresden abgestimmt und den zuständigen Behörden bekannt.

[]
1 Step 1
Vorname
Nachname
customhash
action
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right