0351 43833-60 post@ing-sn.de
Select Page

Seminar: Aus Schäden lernen – Holzschutz in Theorie und Praxis mit aktuellen Neuerungen zur DIN 68800

 

Eine Veranstaltung der Ingenieurkammer Sachsen
Anrechenbare Weiterbildungsstunden: 8 UE

Hintergrund:

Der Holzbau gewinnt immer mehr an Bedeutung – als „natürliche“ Alternative zu anderen Bauweisen – wenn er gut gemacht ist. Holzbauwerke haben eine höhere Vulnerabilität, sie sind anfälliger als Massivbauwerke. Für eine dem Massivbau gleichwertige Dauerhaftigkeit bedarf es einer detaillierten Planung sowie einer gewissenhaften Ausführung und Bauüberwachung. Planungen, die dem nicht gerecht werden, sowie Pfusch am Bau schädigen den guten Ruf des Holzbaus!

Die anerkannten Regeln der Technik entwickeln sich. 2022 ist Teil 2 der Holzschutz-DIN – Vorbeugende bauliche Maßnahmen – neu erschienen, kurze Zeit später auch der vollständig überarbeitete Praxiskommentar zur DIN 68800 Teile 1 bis 4. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Regelwerken, die Grundlage für die Planung und Ausführung im Holzbau sein sollten. Das Seminar bringt die Teilnehmenden auf den neuesten Stand.

Zielgruppe:

Planende, Mitarbeitende von Ingenieurbüros und Behörden, die im Neubau oder in der Sanierung mit Holz und Holzbaustoffen tätig sind oder aktiv werden wollen.

Inhalt:

Das Seminar vermittelt zunächst wichtige Grundlagen für das Verständnis von Holzschäden und deren Vermeidung. Erläutert werden Begriffe aus der Holzschutz-DIN 68.800.

Im Praxisteil werden stets wiederkehrende Schäden aufgezeigt und Grundsätze zu deren Vermeidung vermittelt, z.B. für das Holzflachdach, Holzfassaden, Details an Fachwerkgebäuden und Holzfenstern, sowie Holzbalkonen. Für vermeintlich bekannte Konstruktionen wie einem Dachstuhl, Balkenköpfen oder Holzbalkendecken unter Bädern wird der “Teufel im Detail” vermittelt.

Als kritisch zu bewertende Forderungen der Denkmalpflege werden erörtert und Regelwerke deutschsprachiger Länder vorgestellt.

  1. Holz – Holzarten – Holzeigenschaften: Wann geht Holz kaputt?
  • Holzaufbau – Holzfeuchte – Besonderheiten – Kalamitätsholz
  • Gebrauchsklassen, Dauerhaftigkeit, Tränkbarkeit
  • neue Holzbaustoffe (BSH, SWP, BSP, CLT, FSH, LVL) und modifizierte Hölzer (Thermoholz/TMT, CMT/Accoya)
  1. Holz schädigende Pilze und Insekten: Wie geht Holz kaputt?
  • Holzabbau: Braunfäule – Weißfäule – Moderfäule
  • Lebenszyklus von Insekten und ihr bevorzugtes Holz
  • chemische Zerstörung von Holz
  1. Konstruktiver oder chemischer Holzschutz?
  • Die Holzschutznorm DIN 68.800 wird in den Teilen 1 und 2 (konstruktiver Holzschutz) sowie Teil 3 (chemischer Holzschutz) kurz im Überblick vermittelt und auf Fallstricke hingewiesen. Ergebnis: Vorrang für den konstruktiven Holzschutz!
  1. Anwendung: Aus Schäden lernen + Planungsgrundsätze zu den Themen
  • Dachstuhl: Neubau und Sanierung Bestand
  • Holzbalkendecken: Maßnahmen an Balkenköpfen sowie in Bädern / Duschen
  • Holzfassaden im Bestand (Sichtfachwerk) und im Neubau
  • Gebäudesockel im Bestand (Fachwerk) und Neubau (Holzgebäude)
  • Holzrahmenbau: Detail Deckenstoß
  • Holzfenster: Holzarten, Schadensschwerpunkte, Anstriche
  • Balkone: Tragkonstruktion, Geländer, Belag
  • Dachterrassen, Holzflachdach

Referent:

Dipl.-Ing. Uwe Müller hat konstruktiven Ingenieurbau studiert und ist von der Ingenieurkammer Sachsen öffentlich bestellt und vereidigt als Sachverständiger für Schäden an Gebäuden. Im Seminar vermittelt er Erfahrungen aus 28 Jahren Sachverständigentätigkeit mit dem Schwerpunkt Holz, Holz- und Feuchteschutz sowie thermische Bauphysik.

 

 

Datum

11.09.2024

Anmeldefrist

28.08.2024

Zeitplan

09:00 – 16:15 Uhr

Anerkannte Fortbildung

Diese Fortbildung wird mit
8.00 Unterrichtseinheiten
anerkannt.

Freie Plätze

Noch 11 von 22

Adresse

Ingenieurkammer Sachsen
Geschäftsstelle Dresden
Annenstraße 10 (4. OG)
01067 Dresden

Gebühr

150,00 EUR für Mitglieder der Ingenieurkammer Sachsen
255,00 EUR für Mitarbeiter von Mitgliedern der Ingenieurkammer Sachsen
300,00 EUR für Nichtmitglieder

Die Teilnahmegebühr beinhaltet die digitalen Seminarunterlagen sowie die Pausenversorgung.

Teilnahmebedingungen

Für diese Veranstaltung gelten die Teilnahmebedingungen der Ingenieurkammer Sachsen. Diese können Sie hier einsehen.

Ansprechpartner

organisatorische Fragen:
Frau Doreen Jürß
Tel. 0351 43833-68
E-Mail: akademie@ing-sn.de

Inhaltliche Fragen:
Frau Harriet Lößnitz
Tel. 0351 43833-67
E-Mail: akademie@ing-sn.de

[]
1 Step 1
Anmeldung zu dieser Veranstaltung
Angaben zum Teilnehmer / Rechnungsanschrift
Kontaktdaten des Teilnehmers
Datenschutz

* Pflichtfelder

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen bezogen sind, meint die gewählte Formulierung stets alle Geschlechter.