0351 43833-60 post@ing-sn.de
Select Page

Neu: Lehrgang “Einführung in die Möglichkeiten des Monitorings als Ergänzung zur Bauwerksprüfung” (VFIB-Wahlpflichtlehrgang)

Die Veranstaltung ist ausgebucht!


Eine Veranstaltung der Ingenieurkammer Sachsen in Kooperation mit dem VFIB – Verein zur Förderung der Qualitätssicherung und Zertifizierung der Aus- und Fortbildung von Ingenieurinnen/Ingenieuren der Bauwerksprüfung e. V. >>> siehe externer Link: www.vfib-ev.de 

Der Lehrgang wird als Fortbildung gemäß Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Sachsen mit 16 UE anerkannt.

Der Lehrgang ist ein vom VFIB anerkannter Wahlpflichtlehrgang zur Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Zertifikate für Ingenieure der Bauwerksprüfung nach DIN 1076.

nähere Informationen zu diesem Pilotlehrgang folgen

Ihre Voranmeldung nehmen wir gern unter akademie@ing-sn.de entgegen.

Datum

10.06.2024 bis 11.06.2024

Zeitplan

Start 10.06.2024: 08:30 Uhr
Ende 11.06.2024: vorauss. 15:30 Uhr

Anerkannte Fortbildung

Diese Fortbildung wird mit
16 Unterrichtseinheiten
anerkannt.

Adresse

Ingenieurkammer Sachsen
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Annenstraße 10
4. OG links
01067 Dresden

Gebühr

750,00 € für Mitglieder der IKS

900,00 € für persönl. Mitglieder VFIB e.V. sowie Mitarbeiter einer Mitgliedsinstitution / eines Mitgliedsunternehmens des VFIB e.V. (Verweis auf die betreffende Mitgliedschaft erforderlich)

regulär: 1000,00 € *

*HINWEIS: ohne Angabe eines begründeten Ermäßigungsanspruchs im Rahmen der Anmeldung wird grundsätzlich die reguläre Gebühr fällig

Die Seminargebühr beinhaltet die Pausenverpflegung, die Seminarunterlagen in digitaler Form sowie – neu ab 01.01.2024 –  100,00 € Gebühr gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 4 Beitrags- und Gebührenordnung des VFIB e.V..

Im Übrigen gelten die Teilnahmebedingungen der Ingenieurkammer Sachsen

 

Ansprechpartner

organisatorische Fragen:
Frau Doreen Jürß
Tel. 0351 43833-68
E-Mail: akademie@ing-sn.de

Inhaltliche Fragen:
Frau Harriet Lößnitz
Tel. 0351 43833-67
E-Mail: akademie@ing-sn.de

 

 

 

 

Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen bezogen sind, meint die gewählte Formulierung stets alle Geschlechter.