0351 43833-60 post@ing-sn.de

INGletter Archiv

INGletter 10/2017 (vom 13.06.2017) - Inhaltsverzeichnis

Teilnahme noch bis 12. Juli möglich: Jahresumfrage zur "Wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten"

Auch dieses Jahr erhebt das Institut für Freie Berufe (IFB) im Auftrag des AHO, der Bundesingenieurkammer und des Verbands Beratender Ingenieure (VBI) Daten zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieur- und Architekturbüros in Deutschland. Ziel der Erhebung ist es, aussagekräftiges Datenmaterial zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Büros zu erhalten, mit dem auch Sie arbeiten können. Da es im Bereich der selbstständig tätigen Ingenieur- und Architekturbüros keine offiziell geführten Statistiken (beispielsweise des Bundesamts für Statistik) gibt, ist es umso wichtiger für die Berufsstände, eine eigene belastbare Datenbasis zu schaffen. Hierfür benötigen wie Ihre Unterstützung: Bitte nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit und beteiligen Sie sich an der Umfrage, um eine möglichst breite Datenbasis zu erhalten. Das Ausfüllen der Umfrage ist online möglich.


Entwurf der "Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen" (MVV TB) veröffentlicht

Gemäß dem Beschluss der Fachkommission Bautechnik wurde auf der Internetseite der Bauministerkonferenz der Entwurf der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (Stand 31. Mai 2017) eingestellt. Der Entwurf der MVV TB wird angekündigt, um den Betroffenen die Möglichkeit zu geben, sich auf die neue Rechtslage einzustellen. Stellungnahmen können bis zum 1. Juli 2017 an das Deutsches Institut für Bautechnik (vvtb-anhoerung@dibt.de) übermittelt werden. Die zunächst abschließende Veröffentlichung der MVV TB wird voraussichtlich Ende Juli 2017 erfolgen.


HTW Dresden baut Industrie 4.0 Modellfabrik auf

Unter dem Motto “Digitalisierung der Fertigung für den sächsischen Mittelstand erlebbar machen” baut die HTW Dresden unter der Leitung von Herrn Prof. Dirk Reichelt aktuell eine Industrie 4.0 Modellfabrik, das sogenannte Industrial Internet of Things (IIoT) Test Bed auf, welches teilautomatisierte Fertigungsprozesse möglichst real und detailliert abbilden kann. Als interdisziplinäre Forschungsumgebung der Fakultäten Informatik/Mathematik, Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften ebnet die HTW Dresden interessierten mittelständischen Unternehmen somit den Weg, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich zu sichern und zu stärken. Darüber hinaus bietet die HTW Dresden in Zusammenarbeit mit regional ansässigen Unternehmen ab Mitte 2017 Weiterbildungsangebote zu Themenbereichen der Digitalisierung und Automatisierung an.


Bundesingenieurkammer konstituiert Arbeitskreis EUROPA

Bei der Bundesingenieurkammer hat sich Ende Mai der neue Arbeitskreis EUROPA konstituiert. Der Arbeitskreis hat die Aufgabe, die Bundesingenieurkammer bei der Wahrnehmung der berufspolitischen Vertretung der Ingenieure in Europa zu unterstützen, die Aktivitäten der Länderkammern zu bündeln und somit die berufspolitische Schlagkraft des Berufsstandes der Ingenieure insgesamt auch gegenüber Brüssel zu erhöhen. An der Auftaktsitzung, in der es vor allem um aktuelle Entwicklungen im Rahmen der Binnenmarktstrategie der KOM und das Vertragsverletzungsverfahren wegen der Mindest- und Höchstsätze der HOAI ging, nahmen auch drei Vertreter der EU-Kommission teil.


Konferenz "Digitalisierung im Hochbau" von BMUB und BMWi

In Berlin fand Ende Mai die gemeinsame Konferenz des Bundesbauministeriums und des Bundeswirtschaftsministeriums “Digitalisierung im Hochbau” statt. Beide Häuser betonten, dass die Implementierung von Building Information Modeling (“BIM”) in Deutschland nur erfolgreich sein könne, wenn man alle Beteiligten der Wertschöpfungskette Bau einbinden und die bewährten kleinen und mittelständischen Strukturen in Deutschland erhalten würde. In die Programmgestaltung waren auch mehrere Vertreter der Ingenieurkammern eingebunden.


Planungsbeschleunigungsgesetz soll kommen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat Ende Mai in Berlin die “Strategie Planungsbeschleunigung” des BMVI vorgestellt. Sie ist die Grundlage, um Planungs- und Genehmigungsverfahren für Infrastrukturprojekte zu verkürzen. Nächster Schritt ist ein Planungsbeschleunigungsgesetz, das in der kommenden Legislaturperiode vorgelegt wird.


Bund gründet Autobahngesellschaft

Der Deutsche Bundestag hat am 1. Juni der Gründung einer Autobahngesellschaft und eines Fernstraßen-Bundesamtes zugestimmt. Ab 2021 soll eine bundeseigene GmbH mit bis zu zehn regionalen Töchtern das Management übernehmen. Damit werden die Straßenbaukompetenzen künftig beim Bund gebündelt.


Seminare



Veranstaltungen

Weitere Seminare und Veranstaltungen finden Sie unter www.ing-sn.de/kalender
Ihr Ansprechpartner in der Geschäftsstelle

Michael Münch M.A.
Referatsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0351 43833-66
redaktion@ing-sn.de